Intressantes aus der Weh Weh Weh Welt

Microsoft braucht im Schnitt 21 Tage für einen Patch

Aus dem aktuellen Internet Security Threat Report von Symantec geht hervor, dass Windows im Vergleich mit vier weiteren kommerziellen Betriebssystemen die wenigsten Sicherheitslücken und die schnellste Reaktionszeit bei Schwachstellen aufweist. Die Sicherheitsexperten merken jedoch an, dass Windows das Betriebssystem mit den gefährlichsten Schwachstellen sei.

Ich meine was am meisten Verbreitung hat, wird auch am meisten nach Schwachstellen „untersucht“…

» ganzer Artikel bei ZDNet

2 Kommentare

  1. Thomas

    Welchen Eindruck würde diese Studie machen, wenn sie von Microsoft käme? Wieviel % des Umsatzes macht Symantec mit bzw. auf non-windows-Betriebssystemen? Denke, der ist verschwindend klein. Ausserdem: unter anderen Betriebssystemen (z.B. Linux) sind auch weniger Viren/Trojaner etc. vorhanden. Kurz: Ich denke, das grosse Business von Symantec liegt bei/unter Windows.

    Nein, ich habe die Studie nicht gelesen. Aber um eine detaillierte Aussage zu treffen, wäre es interessant, was hier zu Sicherheitslücken gezählt werden. Z.b. Linux: Lücken in welchen Programmen wurden hier gezählt? Es gibt grundsätzlich keinen Hersteller, sondern x Programme von x Autoren/Teams für verschiedenste Aufgaben. Bei Microsoft ist das anders. Es ist klar abgegrenzt, was zum Betriebssystem gehört. Die meisten Programme kommen von Drittherstellern; bei Linux eigentlich alle. Wäre interessant zu wissen, wie hier eine Abgrenzung gemacht wurde.

    Ich bezweifle, dass vergleichbare Studien hergestellt werden können. Das ganze ist viel zu verschieden, als dass es sinnvoll verglichen werden könnte.

  2. Raffaele

    Was willst du damit sagen?

    Microsoft stopft die Sicherheitslöcher schneller als die anderen. So offenbar ist die Aussage der Studie. Und ehrlich gesagt, glaube ich das auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 iRAFF

Theme von Anders NorénHoch ↑

iRAFF