iRAFF

Intressantes aus der Weh Weh Weh Welt

Kategorie: Gesellschaft (Seite 2 von 42)

Stop doing things

You don’t stop doing things because you get old. You get old because you stop doing things.

Pilcher

» über swiss-miss.cpm

Wohin evakuiert man 36 Millionen Menschen?

Sieben Monate nach der Atomkatastrophe von Fukushima, wurden in der Hauptstadt Tokio, ca 240 km Luftlinie vom Unglücksort entfernt, Strahlungswerte gemessen, die knapp unter dem für Evakuierungen vorgesehenen Grenzwert liegen.
Tokio und deren Agglomeration zählt bis zu 36 Millionen Einwohner. Wohin mit ihnen? Wohin mit der ganzen Infrastruktur einer Industrie und Wirtschaftsmetropole?
Die Tokioter Grenzewerte wurde in der Stadt von Fukushima schon lange weit überschritten aber auch hier die Frage, wohin mit fast 300‘000 Menschen?

Die bittere Wahrheit der Atomindustrie erleben die Japaner am eigenen Leib und können sich dem nicht mehr entziehen. Einer Atomkatastrophe kann man nicht entkommen. Man kann nur hoffen, dass nicht das AKW in der Nähe hochgeht, sondern eins weit weg entfernt. Sicher ist nur, dass nach Fukushima weitere Katastrophen folgen werden.

» Artikel „Extrem hohe Radioaktivität in Tokio gemessen“

20 Minuten Online - Extrem hohe Radioaktivität in Tokio gemessen - News 1318694936214

Genau so ist es

jobs 500

iSad

isad

tumblr lpzlwkIkpN1qzvl4eo1 1280

Kein Kommentar

how-to-impress-a-woman-man

Der andere 9/11 Tag – 1973 Putsch in Chile mit der Hilfe der CIA

11. September 1973:

  • 4:30 Uhr
    Besetzung aller strategisch wichtigen Punkte in den beiden großen Hafenstädten Valparaiso und Concepcion durch Marine und Luftwaffe (Postämter, Verwaltungen, Universitäten, Parteibüros, Druckereien, Rundfunkstationen, Betriebe, Brücken).
    Unterbrechung des Telefonverkehrs zur Hauptstadt Santiago.
    Verhaftung aller linken Funktionäre, die „gefährlichsten“ werden sofort erschossen.
  • 7:30 Uhr
    Präsident Allende trifft mit Leibwache in der „Moneda“ ein. Davor wartet bereits ein Heer von Journalisten auf die kommenden Ereignisse.
  • 8:00 Uhr
    Rechtsgerichtete Rundfunksender übertragen eine „Proklamation der Militärregierung“. Diese beinhaltet die Amtsenthebung des Präsidenten und die Ausrufung des Kriegsrechtes.
  • 8:30 Uhr
    Umstellung des Regierungssitzes „Moneda“ durch Panzereinheiten. Aufforderung an alle Radiosender, eigene Programme einzustellen. Aufforderung an die Bevölkerung, zu Hause zu bleiben. Aufforderung an den Präsidenten, sich zu ergeben.
    Präsident Allende erklärt über Radio „Portales“, daß er nicht zurücktreten und das ihm übertragene Amt verteidigen werde.
  • 9:00 Uhr
    Radio „Portales“ wird durch einen Bombenangriff ausgeschaltet. Die Militärs melden die Einstellung aller nicht von ihnen kontrollierten Radiosendungen.
    Entgegen dieser Behauptung sendet Radio „Magellanes“ noch und ermöglicht die Übertragung der Letzten Rede von Präsident Allende.
  • 9:30 Uhr
    Ultimatum der Militärs, den Palast der Moneda bis 11:00 Uhr zu räumen; ansonsten erfolgen Luftangriffe. Verbot an alle Arbeiter, ihre Betriebe zu verlassen. Bei Zuwiderhandlung droht sofortige Erschießung. Hubschrauber kreisen über der Stadt und kontrollieren alle Bewegungen. Strategisch wichtige Institutionen der Hauptstadt werden militärisch angegriffen und – teilweise nach erbitterter Gegenwehr – besetzt. Dieses sind: alle Großbetriebe, Technische Universität, Banken, Parteibüros, Zeitungen, Ministerien und Behörden. Im Nationalstadion von Santiago wird ein Konzentrationslager eingerichtet.
  • 10:30 Uhr
    Präsident Allende lehnt das Angebot der Kapitulation und freien Ausreise ins Ausland ab. (Viele Jahre später wurden Tonbandprotokolle von Beratungen Pinochets bekannt, die belegen, daß auch im Falle der Kapitulation Allendes dessen Ermordung fest eingeplant war.)
  • 10:45 Uhr
    Einige Personen, darunter 2 Töchter Allendes, verlassen unbewaffnet die Moneda.
  • 11:00 Uhr
    Bombardierung des Präsidentenpalastes Moneda. Gleichzeitig wird auch der Wohnsitz von Allende angegriffen.
  • 11:30 Uhr
    Alle Reporter werden gezwungen, die Gegend um die Moneda zu verlassen. Es beginnen die Versuche, den Palast zu stürmen, von dort erfolgt heftige Gegenwehr.
  • 12:00 Uhr
    Anweisung einer totalen Ausgangssperre für die gesamte Stadt Santiago ab 15:00 Uhr bei Androhung der Erschießung für jede Zuwiderhandlung.
  • 13:00 Uhr
    In der „Universidad de Chile“ wird die Arbeit eingestellt.
  • 14:00 Uhr
    Einnahme der Moneda.
  • 16:00 Uhr
    Der Leichnam Präsident Allendes wird unter größten Sicherheitsvorkehrungen aus der Moneda geholt und mit einem Hubschrauber abtransportiert.
  • 19:00 Uhr
    Die Militärjunta, bestehend aus den 4 Befehlshabern der Waffengattungen, stellt sich im Fernsehen (Canal 13) vor. Die Befehlshaber der Marine (J. T. Merino) und der Carabineros (C. Mendoza) haben sich erst im Verlauf des Putsches selbst eingesetzt. Es werden Zustimmungserklärungen von Berufsverbänden verbreitet.

allende

Shaqiri

527654 pic 970x641

Noch mehr Plakate hier:

http://svpplakateverhunztexten.tumblr.com/

Ich liebe Hunde :-)

high-speed-doggy

Macht das Schweizer Fernseh mit Schawinskis Sendung Zigaretten Werbung?

Das auf SF1 von der Schawinski Talks Show verwendete Logo, ist das Altbekannte ein/ausschalt Icon, wie man es vom PC kennt.

Heute wurde in 20 Minuten auf Seite 19 von der ersten Sendung berichtet. Das Logo der Sendung ist dort nicht ersichtlich, dafür befindet sich unter dem Artikel eine Werbung für die Zigarettenmarke Kent.

Und was für ein Logo ist auf den Zigaretten zu sehen? Genau! Das Gleiche Logo wie in Schawinskis Sendung. Zufall oder wurde dieser Zufall von 20 Minuten einfach nur geschickt ausgenutzt?

schawinski

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2019 iRAFF

Theme von Anders NorénHoch ↑

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!