Intressantes aus der Weh Weh Weh Welt

Die FDP fordert das Schulen künftig die Medienkompetenz ihrer Schüler zertifizieren lassen müssen. Der Tagi schreibt:

Anlass für den Vorstoss war das vom Parlament beschlossene Verbot sogenannter Killerspiele, wie FDP-Sprecher Noé Blancpain erläutert. «Wir bezweifeln, dass sich ein solches Verbot in der Praxis realisieren lässt», sagt Blancpain. Der «Medienführerschein» hingegen könne dazu beitragen, dass die Jugendlichen selbstständig zwischen Gefährlichem und Ungefährlichem zu unterscheiden lernten.

Zwischen Gefährlichem und Ungefährlichem was? Spielen? Pornografie? Dank Zertifizierung sollte in Zukunft also ein Jugendlicher darauf verzichten, schweinische Bilder und Videos anzusehen? Ich lach mich tot.

Und in welchem Alter sollen die Schüler zertifiziert werden? 12, 15, 18?

Und wer soll die Schüler zertifizieren? Die Lehrer, die zur Hälfte kaum eine Maus bedienen können?

Lediglich der Lehrernachwuchs kennt sich einigermassen mit Computer aus, die „alten“ Lehrer kann diesbezüglich rauchen. Sorry, aber das erlebe ich ständig, das informatikmässig an den Schulen schon mehrere Züge abgefahren sind.

Informatik sollte von Informatiker weitergegeben werden, Lehrer werden dies nie können. Also integriert Informatiker ins Lehrerkollegium!
Uups sorry ja, das geht ins Geld und wir kürzen ja ständig die Mittel, also vergessen wir das Ganze, oder?

» Tagi Artikel

Internet und Computerspiele- Die FDP fordert Tests und einen Ausweis für Schüler - Schweiz- Standard - tagesanzeiger

1 Kommentar

  1. Marc

    Und ich fordere Tests für die FDP!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 iRAFF

Theme von Anders NorénHoch ↑

iRAFF