Intressantes aus der Weh Weh Weh Welt

4 Tage nach dem Massaker von Winnenden erhält unser Sohn (13) deine Einladung zu einem Jungschützenkurs.

beretta 92 s

Ich muss dieses Thema auch aufgreifen. Heute erhielt unser Sohn (13 Jahre alt) eine Einladung vom Jungschützenverein um an einem Schiesskurs mit dem Sturmgewehr mitzumachen.

Das man nach einem Massaker an einer Schule in Deutschland nicht mal eine Woche später, 13 Jährige aufruft sich für einen Jungschützenkurs anzumelden ist schlicht pervers! Zudem ist die Einladung an die Jugendliche persönlich andressiert und umgeht die Eltern.

Ich habe mich sofort an Telefon gehängt und habe den Verantwortlichen gefragt, woher er die Adresse habe. Nach Langem hin und her und Ausweichen sagte er, er hätte sie von der Gemeinde.

In mir brodelte es und ich fragte ihn sehr unfreundlich was ihm den einfalle, keine Woche nach einem Massaker an einer Schule in Deutschland, mit Waffen eines Sportschützen, so eine Einladung zu verschiecken? Seine Antwort war, es hätte nichts miteinander zu tun, und wenn ich die Waffen verbieten will, sollte ich auch Autos verbieten, denn es gäbe ja auch Raserunfälle usw.

Ich gebe zu, sehr sehr unfreundlich am Telefon gewesen zu sein. Aber diese Mentalität macht einem wirklich wütend. Statt zu erkennen, dass dieses Vorgehen nicht unproblematisch ist, tischt man hirnverbrannte Vergleiche auf. Noch schlimmer aber ist der Umstand, dass genau diese Leute die keine Zusammenhänge sehen, die keine Einschränkungen haben wollen, junge Leute den Umgang mit der Waffe näher bringe. Ich finde das alarmierend.

Ich kann nicht verstehen, wie man auf der einen Seite Ballerspiele für den PC verbieten will, aber auf der anderen Seite kein Problem damit hat, einen 13 Jährigen Bub, mit einem Sturmgewehr schiessen zu lassen.

Diese Gesellschaft ist krank!

17 Kommentare

  1. mkellenberger

    Schön das du erkannt hast das wir alle zusammen krank sind. Unheilbar krank!

    Achja…ich bin auch nicht der Beführworter solcher Aktionen. Hab auch schon ca. 4 Einladungen in den Jungschützenverein bekommen. Ich denke aber das sowas auch Tradition hat und irgenwie in den Köpfen der Verantwortlichen nicht zu ändern ist. Frühe waren diese Kurse ja mal dazu gedacht die Jugendlichen auf die Armee vorzubereiten.

    Naja…ich will nicht disskutieren. Kann dich ganz gut verstehen. War ein mal da beim schiessen. Alle voll fasziniert von den Waffen…ich habs dann wieder aufgegeben 😛 War mir zu doof in der Gegend rumzuballern…

  2. André

    unsere ist fünf, kam während des israelischen gaza-krieges nach hause und erzählte was von den „chindli, die in israel von raketen erschossen werden“. hab nicht im chindsgi (in tel aviv) angerufen, sondern bin hingegangen; war ne harte nuss, und bin auch nicht sicher, ob’s wirklich was genutzt hat. — aber: „die gesellschaft“, das sind wir alle, nicht „die andern“

  3. Renato

    Kann da eigentlich jeder von jedem Adressen bei der Gemeinde beziehen? Einfach so? Wo ist da der Datenschutz? Spam?

  4. mkellenberger

    Ich denke nicht, dass da einfach jeder an Adressen rankommt. Aber wie ich schon sagte. Solche Schützenvereine aber auch Pfadi und Co. geniessen an den meisten Orten doch noch einen speziellen Status und dürften deshalb leicher an solche Infos ran kommen.

  5. Jan

    Also, dass der Schützenverein die Adressen von Jugendlichen einfach so bekommt finde ich auch bedenklich. Bisher wusste ich nur, das Schulen und Kirchengemeinden diese Daten bekommen.

    Wer meldet sich da noch um MEINE Geburtsdaten etc. zu erhalten?

  6. Macks

    Für Computerspiele wird doch auch noch Werbung gemacht… ich finde es nicht krank, dass der Schützenverein Leute anwirbt. Viel schlimmer finde ich eigentlich, dass der Schützenverein anscheinend einfach so Daten von der Gemeinde kriegt…

    Lg,
    Macks

  7. RAFF

    Also einem Dreizehnjährigen eine Waffe in die Hand drücken, ist weniger problematisch als Adressen rausrücken?

    Hmmmm???

  8. akronym

    Auch ich habe verwundert auf eine Einladung zum Jungschützenkurs geblickt- zwar vor Winnenden, aber ich habe mich gefragt, wie die Gemeinde mit den Adressen umgeht. Auf die Frage beim Absender, ob man die Daten denn einfach so „kaufen“ könne, habe ich folgende Antwort bekommen (Auszug):
    „Man kann bei der Einwohnergemeinde (wird wohl überall so sein) gegen eine Bearbeitungsgebühr Adressen von in der Gemeinde Wohnenden erhalten. Man muss allerdings dazu seine persönlichen Daten und den Grund für den Gebrauch der Adressen angeben. Sie sind also in diesem Sinne nicht kaufbar.“
    Vielleicht mal die Gemeinde direkt damit konfrontieren?

  9. RAFF

    Habe ich gemacht, aber noch keine Antwort erhalten.

  10. akronym

    Ich werde mich auch mal an den Gemeindepräsident wenden. Aus dem oben erwähnten Gespräch ging weiter hervor, dass ich nicht der erste war, der nachgefragt hat (worüber er offensichtlich nicht allzu glücklich war). Ich denke, wir sollten unsere Daten etwas besser verteidigen als unsere Nachbarländer…

  11. RAFF

    Egal welche Bestimmungen vorhanden sind, ich finde das Waffen nicht in die Hände von Kinder gehören. Punkt.
    Was es da für Regel gibt, ist vollkommen egal.
    Ich finde es bedenklich das es so was überhaupt gibt!

  12. RAFF

    Ja ICH fahre Auto und nicht mein Sohn. Klingelt es nun?

  13. Oli

    Ich fahre auch Auto, aber Gegenfrage an Oliver:
    Geht man mit einer Waffe zum Einkauf?
    Geht man mit einer Waffe in die Ferien?
    Geht man mit einer Waffe zur Arbeit?
    Alos wozu baut man Waffen und wozu baut man Autos?

  14. akronym

    So ein Wortgefecht ist doch völlig Sinnlos.
    @ RAFF: Und der Schlüssel liegt nie rum, so das ihn der Sohnemann an sich nehmen könnte? Die Waffe in Winnenden lag ja auch rum…
    @ Oli: Mit welchem Gegenstand ist es NICHT möglich, jemand zu schaden oder sogar umzubringen?!
    Eine völlig destruktive Diskussion.
    Sind Waffengesetze/ Computerspiele/ Horrorfilme/ Ritalin oder was sonst noch alles angeführt wird wirklich die wahren Hintergründe für solche Taten? Oder verschwenden wir unsere „kostbare Zeit“ damit, Begleiterscheinungen zu Interpretieren? Sollte man sich nicht besser fragen, wieso jemand das Bedürfnis hat, sich mit Waffen einzudecken, wieso die Jugendlichen immer unruhiger und unkonzentrierter werden (oder wirken), wieso sich jemand in Online Communities flüchtet?

  15. RAFF

    @akronym: aber ich schicke doch meinen 13 jährigen Sohn nicht in die Fahrstunde. Das ist doch der grosse Unterschied!
    Und was Oli meint, ist, dass eben eine Waffe zum Schiessen (und schlussendlich zum Töten) hergestellt wird, ein Auto aber nicht um andere zu schädigen oder von mir aus um sich zu verteidigen. Ja klar man könnte jemanden auch mit einer Banane töten, aber das relativiert nicht den Sinn einer Waffe.

  16. Oliver

    @akronym: stimme voll überein. Ich sage nur abschliessend dazu das Stichwort; Familie …

  17. RAFF

    @Oliver: es ist also vollkommen richtig Kinder den Umgang mit der Waffe beizubringen?
    Frage: Wozu? Wir bringen ihnen das Autofahren auch nicht bei, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 iRAFF

Theme von Anders NorénHoch ↑

iRAFF